„Good Governance“ beschäftigt Politik und Wirtschaft

– und unsere Konferenzdolmetscher.

Ob auf internationalen Konferenzen oder bei hochrangeigen Tischgesprächen: Jedes Wort zählt, jede Symbolik hat Bedeutung, jedes Detail wird bewusst oder unbewusst wahrgenommen.

Gerade in sensiblen Situationen unterscheidet sich der exzellente vom guten Konferenzdolmetscher. Grundvorrausetzung für Dolmetscherinnen und Dolmetscher ist dabei nicht nur das Fachvokabular zu kennen, sondern es auch tatsächlich zu verstehen.

So etwa in der politischen Diskussion. Ein schillernder Begriff der oftmals auch in deutschen Fachdiskussionen vorkommt ist „Good Governance“. Der Good Governance-Begriff, der seinen Ursprung in der Idee der guten Unternehmensführung hat, wird heute vor allem im politischen Kontext und dort bei Debatten um gute Regierungsführung genutzt.

Zuverlässiges Verwaltungshandeln, Partizipation, Rechtsstaatlichkeit und weitere Aspekte müssen eingebettet in die Intention der Aussage verdolmetscht werden. Solche Fachbegriffe ungenau zu verdolmetschen hätte fatale Folgen, denn Worte haben Macht und Einfluss.